Sinken

Sinken

* * *

sin|ken ['zɪŋkn̩], sank, gesunken <itr.; ist:
1. sich (in der Luft oder in einer Flüssigkeit) langsam abwärtsbewegen:
der Fallschirm sinkt zur Erde; sie sank vor Müdigkeit auf einen Stuhl.
Zus.: absinken, herabsinken, heruntersinken, hinuntersinken, niedersinken.
2. niedriger werden; an Höhe verlieren:
die Temperatur ist gesunken; der Wasserspiegel sank um fünf Meter.
Syn.: absacken (ugs.).
Zus.: absinken, herabsinken, heruntersinken, hinuntersinken.
die Preise sind gesunken; die Aktienkurse werden weiter sinken; der Wert des Hauses ist gesunken; ihr Einfluss sank sehr schnell.
Syn.: abnehmen, fallen, nachlassen, schwinden (geh.), zurückgehen.

* * *

sịn|ken 〈V. intr. 240; ist
1. langsam fallen, abwärtsgleiten, sich abwärtsbewegen
2. 〈fig.〉 niedriger werden (Preis, Kurs, Temperatur, Wert)
● sein Ansehen sank 〈fig.〉 wurde geringer; das Schiff ist gesunken untergegangen; die Sonne sinkt geht unter; unsere Stimmung sank (immer mehr) 〈fig.〉 wir wurden bedrückt, traurig, mutlos; der Tag sank 〈fig.; poet.〉 es wurde Abend ● die Arme \sinken lassen; 〈aber〉 \sinken lassen 〈fig.〉 = sinkenlassenmoralisch \sinken 〈fig.〉 den sittl. Halt verlieren, in zunehmendem Maße moralisch nicht einwandfrei handeln ● vor jmdm. auf die Knie \sinken; auf den Grund (des Wassers) \sinken; auf einen Stuhl \sinken; in jmds. Achtung \sinken 〈fig.〉 jmds. A. verlieren; jmdm. in die Arme \sinken; ich hätte in die Erde \sinken mögen (vor Scham, Verlegenheit); in Schlaf \sinken 〈fig.〉 einschlafen; zu Boden \sinken ● bei \sinkender Nacht bei Einbruch der N.; in die \sinkende Sonne schauen; →a. Ratte [<mhd. sinken <ahd. sinkan <got. sigqan <germ. *sinkwan <idg. *sengu „fallen, sinken“]

* * *

sịn|ken <st. V.; ist [mhd. sinken, ahd. sinkan, H. u.]:
1.
a) sich (durch sein geringes Gewicht bzw. durch den Auftrieb abgebremst) langsam senkrecht nach unten bewegen; niedersinken:
etw. sinkt [langsam, schnell];
der Ballon sinkt allmählich;
Ü er ist moralisch tief gesunken (in einen Zustand moralischer Zerrüttung geraten);
b) sinkend (1 a) an einen bestimmten Ort gelangen; absinken:
in die Tiefe s.;
langsam sinken die Blätter zur Erde;
gleich sinkt die Sonne hinter den Horizont;
c) (von Booten, Schiffen durch das Eindringen von Wasser) auf den Grund eines Gewässers sinken (1 b); untergehen:
das Wrack eines gesunkenen Schiffs;
d) (durch sein Gewicht) [langsam] in den weichen Untergrund eindringen, einsinken:
in den tiefen Schnee s.;
todmüde sank er ins Bett;
e) aus einer aufrechten Haltung o. Ä. [langsam] niederfallen, [erschlaffend] niedersinken:
tödlich getroffen sank er zu Boden;
sie sank ihm an die Brust;
die Arme, das Buch s. lassen;
sich/einander in die Arme s. (einander umarmen).
2.
a) niedriger werden; an Höhe verlieren, abnehmen:
das [Hoch]wasser ist gesunken;
die Quecksilbersäule sinkt;
b) weniger werden, sich vermindern:
das Fieber sinkt;
das Thermometer ist auf, unter null gesunken;
sinkende Temperaturen;
c) (im Wert) fallen, geringer werden, an Wert verlieren:
die Preise sinken;
die Aktien sind gesunken;
der Dollar ist um einen Cent gesunken;
Ü in der Gunst des Publikums, in jmds. Achtung s.;
d) kleiner, geringer, weniger werden, nachlassen, abnehmen:
der Verbrauch sinkt;
jmds. Mut sinkt.

* * *

Sịnken,
 
Bewegungszustand eines Körpers, dessen Gewichtskraft größer ist als sein Auftrieb im umgebenden Medium (z. B. Wasser, Luft).

* * *

sịn|ken <st. V.; ist [mhd. sinken, ahd. sinkan, H. u.]: 1. a) sich (durch sein geringes Gewicht bzw. durch den Auftrieb abgebremst) langsam senkrecht nach unten bewegen; niedersinken: etw. sinkt [langsam, schnell]; der Ballon, das Flugzeug sinkt allmählich; im Schein der sinkenden (geh.; untergehenden) Sonne; Ü der Abend, die Dämmerung sinkt (bricht herein); er ist moralisch tief gesunken (in einen Zustand moralischer Zerrüttung geraten); b) sinkend (1 a) an einen bestimmten Ort gelangen; absinken: auf den Grund des Meeres, auf den Boden, in die Tiefe s.; langsam sinken die Schneeflocken, die Blätter zur Erde; Ü gleich sinkt die Sonne hinter den Horizont; c) (von Booten, Schiffen durch das Eindringen von Wasser) auf den Grund eines Gewässers ↑sinken (1 b); untergehen: die Fähre, das U-Boot ist vor Rügen gesunken; das Boot kann [praktisch] nicht s.; das Gemälde zeigt die sinkende „Titanic“; das Wrack eines gesunkenen Schiffs; d) (durch sein Gewicht) [langsam] in den weichen Untergrund eindringen, einsinken: in den tiefen Schnee s.; Allzu leicht sinkt der Fuß ins quellende Moor (Simmel, Stoff 59); er wäre vor Verlegenheit am liebsten in die Erde gesunken; Ü todmüde sank er ins Bett, in die Kissen, in einen Sessel; in Ohnmacht s. (geh.; ohnmächtig werden); in [tiefen] Schlaf s. (geh.; fest einschlafen); e) aus einer aufrechten Haltung o. Ä. [langsam] niederfallen, [erschlaffend] niedersinken: tödlich getroffen sank er nach vorn, nach hinten, zu Boden; sie sank ihm an die Brust; er ließ den Kopf auf die Schulter s.; der Kopf sank ihm auf die Brust; sie sank auf/in die Knie (geh.; ließ sich langsam auf die Knie nieder); sich/einander in die Arme s. (einander umarmen); die Arme, die Zeitung, das Buch s. lassen; die Hände in den Schoß s. lassen; Ü Alle drei, vier Stunden läuft er zum Hauptpostamt ... um dann sinkenden Herzens zu erfahren, dass ... (Heym, Nachruf 86). 2. a) niedriger werden; an Höhe verlieren, abnehmen: das [Hoch]wasser, der Wasserpegel ist gesunken; die Quecksilbersäule sinkt; b) weniger werden, sich vermindern: der Blutdruck, das Fieber sinkt; das Thermometer, Barometer sinkt (zeigt eine Abnahme der Temperatur, des Luftdrucks an); das Thermometer ist auf, unter null gesunken; Wenn der Hb-Gehalt unter eine kritische Grenze sinkt (Hackethal, Schneide 193); sinkende Temperaturen; im späten Oktober, bei sinkendem Licht (Strauß, Niemand 211); c) (im Wert) fallen, geringer werden, an Wert verlieren: die Kurse, Preise sinken; der Wert des Geldes, die Kaufkraft, das Bruttosozialprodukt ist gesunken; im Kurs, Preis, Wert s.; die Aktien sind gesunken; das Pfund drohte unter 1,40 Euro zu s.; der Dollar ist um einen Cent gesunken; Ü in der Gunst des Publikums, in jmds. Achtung s.; d) kleiner, geringer, weniger werden, nachlassen, abnehmen: die Nachfrage, der Verbrauch, die Produktion sinkt; <subst.:> ein Sinken der Auflage, deren Höhe maßgeblich für die Anzeigenpreise ist (NJW 19, 1984, 1124); Ü jmds. Mut, Vertrauen, Hoffnung sinkt; seine Chancen sind eher noch gesunken.

Universal-Lexikon. 2012.

См. также в других словарях:

  • Sinken — Sinken …   Deutsch Wörterbuch

  • Sinken — Sinken, verb. irregul. Imperf. ich sank, (im gemeinen Leben ich sunk,) Conj. ich sänke, (gemeinen Leben sünke); Mittelw. gesunken; Imper. sinke. Es ist in doppelter Gestalt üblich. I. Als ein Neutrum mit dem Hülfsworte seyn, nach und nach und… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Sinken — Sinken, nach u. nach, bes. senkrecht in die Tiefe bewegt werden. Das S. gehört unter die passiven Bewegungen u. kommt lebenden Körpern nur in so fern zu, als sie, gleich unbelebten, ihrer eignen Schwere nachgeben. Es unterscheidet sich von Fallen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • sinken — Vst. std. (9. Jh.), mhd. sinken, ahd. sincan, as. sinkan Stammwort. Aus g. * senkw a Vst. sinken , auch in gt. sigqan, anord. søkkva, ae. sincan, afr. sinka. Außergermanisch besteht keine sichere Vergleichsmöglichkeit. In Frage kommen arm.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • sinken — V. (Grundstufe) langsam zu Boden fallen Synonyme: niedersinken, sich senken Beispiele: Der Ball sinkt schnell. Das Blatt Papier ist lautlos zu Boden gesunken. sinken V. (Grundstufe) an Wert verlieren, Gegenteil zu steigen Synonyme: sich senken,… …   Extremes Deutsch

  • sinken — sinken: Das gemeingerm. starke Verb mhd. sinken, ahd. sinkan, got. sigqan, engl. to sink, schwed. sjunka bildet mit seinem unter ↑ senken dargestellten Veranlassungswort eine germ. Wortgruppe, deren weitere Beziehungen nicht geklärt sind. Die… …   Das Herkunftswörterbuch

  • sinken — ↑deszendieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • sinken — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • versinken • untergehen • versenken • (herunter)fallen • abnehmen Bsp.: • …   Deutsch Wörterbuch

  • sinken — sinken, sinkt, sank, ist gesunken 1. Das Schiff ist vor der Küste gesunken. 2. Der Preis ist um 3 % gesunken …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • sinken — versinken; absacken; untergehen; herunterfallen; herunterstürzen; stürzen; verringern; herabfallen; abfallen; (sich) neigen; einfallen; …   Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»